Neubebauung Mehrfamilienhäuser und Atriumhäuser

Wohnbebauung Bismarckstraße, Kirchheim unter Teck

Fakten
  • Bauherrschaft
    Dyck Bauen & Wohnen GmbH
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1-7
  • Bauzeit
    09/2010 - 02/2012
  • Bruttogrundfläche
    7.346 m²
  • Kubatur
    20.231 m³
  • Wohnfläche
    3.636 m²


Nach Abbruch des alten Henriettenstifts nahe der Kirchheimer Innenstadt entstand eine Wohnanlage mit vielseitigen Wohnungstypen in zwei Mehrfamilien- und sieben Atriumhäusern. Entlang der Bismarckstraße reihen sich die modernen Atriumhäuser mit direktem Zugang zur gemeinsamen Tiefgarage. Im nördlichen Grundstücksteil entstanden zwei Mehrfamilienhäuser mit Geschosswohnungen und Stadtmaisonetten.

Beschreibung des Projekts
Die Dyck Bauen & Wohnen GmbH hat BANKWITZ ARCHITEKTEN damit beauftragt, in der Bismarckstraße in Kirchheim unter Teck, eine Wohnanlage mit vielseitigen Wohnungstypen und einer Tiefgarage zu planen und umzusetzen.

Das circa 4.180m² große, zur Jesinger Straße leicht erhöhte, Grundstück liegt verkehrsgünstig in der Nähe der Kirchheimer Innenstadt. Nach dem Abbruch des Pflegeheims „Henriettenstift“ und dessen Umzug in den Neubau am Standort Ottenäcker, schließt die neue Wohnbebauung diese entstandene Baulücke und bildet den Abschluss des ruhigen Wohngebietes „Rauner“. Der Entwurf greift die Idee eines generationenübergreifenden Wohnkonzeptes auf. Somit trägt die Bebauung dem Trend Rechnung, dass immer mehr Menschen jeder Altersklasse die städtische Infrastruktur schätzen und sich für ein zentrumsnahes Leben mit kurzen Wegen entscheiden.

Im rückwärtigen Areal, entlang der Bismarckstraße, entstanden sieben moderne Atriumhäuser mit direktem Zugang zur gemeinsamen Tiefgarage, die viel Raum zum Leben bieten: Ineinanderfließende, großzügige Bereiche im Gartengeschoss für Kochen, Essen und Wohnen werden ergänzt durch flexibel nutzbare Räume im Obergeschoss und ein Studio mit großer, wind- und blickgeschützter Dachterrasse. Die Zugänge dieser Häuser befinden sich auf der Parkseite.

Im nördlichen Grundstücksteil bilden zwei Mehrfamilienhäusern mit Geschosswohnungen und Stadtmaisonetten eine Front zur Jesinger Straße aus. Als letztes Gebäude dieser Reihe folgt ein Punkthaus. Die Wohnungen der Mehrfamilienhäuser reichen von großzügigen 2- bis 5-Zimmer Wohnungen über Maisonette Wohnungen bis hin zu exklusiven Penthäusern. Die Gebäude der Wohnanlage orientieren sich nach Süden bzw. Westen zu den ruhigen Wohnstraßen hin. Die Tiefgarageneinfahrt ist in der Jesinger Straße gelegen, um den Verkehr vom Wohnen fernzuhalten.

Das Freianlagenkonzept sah die Fortsetzung der Grünzone zur Abgrenzung gegen die Jesinger Straße vor. Der vorhandene Parkcharakter wurde durch die Ausbildung einer großzügigen Gartenanlage mit einem kleinen Spielplatz erhalten. Dort können Kinder unbeschwert spielen, Erwachsene Entspanntheit und Ruhe genießen und Nachbarn einander begegnen.

Besonderheiten
- Wohnanlage mit vielseitigen Wohnungstypen
- vorhandener Parkcharakter wurde durch den Entwurf erhalten
- Erstellung der Neubebauung in zwei autarken Bauabschnitten (Abschnitt 1 mit Tiefgarage und Atriumhäusern, Abschnitt 2 mit Erweiterung der Tiefgarage und Mehrfamilienhäusern)
- Es durfte keine Beeinträchtigungen der Nachbarn und dem Verkehr der Bismarckstraße geben.
- Besonders lärmintensive Arbeiten mussten daher auf bestimmte Zeiten begrenzt werden.


  • Default
  • Title
  • Date
  • Random
  • Lache das Leben an,
    dann lacht es zurück!
    - Jean Paul -
  • Öffentliche und Sonderbauten / 10/2017 / 73431 Aalen
    Fassadensanierung Ostseite
    BTS Bildungs- und Tagungsstätte, Aalen
    Bereits im Jahr 2013 hat eine vollflächige Sanierung der Westfassade am Gebäude "Haus Jagst" stattgefunden. Nachdem nun auch Mängel an der Ostfassade des Hochhauses festgestellt wurden, hat die Bundesagentur für Arbeit das Büro BANKWITZ ARCHITEKTEN im Zuge des neu geschlossenen Rahmenvertrags mit der Fassadensanierung der Ostseite betraut.
    BTS Bildungs- und Tagungsstätte, Aalen
  • Industrie- und Gewerbebau / 10/2013 / 73277 Owen
    Umbau / Sanierung einer bestehenden Kantine
    Leuze Electronic GmbH & Co.KG
    Das bestehende Betriebsrestaurant der Leuze electronic GmbH & Co. KG in Owen wurde renoviert und umgebaut. Dabei wurden sowohl alle Oberflächen (Wände, Boden, Decke) als auch die Küche erneuert. Angelegt in Räumlichkeiten, welche über die Jahre hinweg durch wechselnde Nutzungen geprägt wurden, war das Ziel, eine angenehme Atmosphäre für die Mitarbeiter zu schaffen.
    Leuze Electronic GmbH & Co.KG
  • Laufendes Projekt / 70794 Filderstadt-Bonlanden
    Neubau
    Mehrfamilienhaus,Filderstadt-Bonlanden
    Im Zentrum von Filderstadt-Bonlanden entsteht ein Mehrfamilienhaus mit 10 Wohneinheiten und gemeinsam genutzter Tiefgarage. Das zurückgesetzte Dachgeschoss ist mit Fassadenplatten verkleidet und bietet eine großzügige Dachterrassenfläche.

    Das Richtfest fand am 13.07.2017 statt.
    Mehrfamilienhaus,Filderstadt-Bonlanden