Sie befinden sich hier:
Industrie- und Gewerbebau / 09/2012 / 73230 Kirchheim unter Teck
Modernisierung Seminarräume und Fassade
ateckhotel
Die Fassade des bestehenden Hotelgebäudes wurde energetisch saniert und mit Schiebeelementen neu gestaltet. Das bestehende verwinkelte Dachgeschoss wich einer gradlinigen Aufstockung in Holzbauweise.
ateckhotel
Modernisierung Seminarräume und Fassade

ateckhotel

Fakten
  • Bauherrschaft
    Privat
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1 - 9 nach HOAI
  • Bauzeit
    06/ 2012 - 09/ 2012
  • Bruttogrundfläche
    336 m²
  • Kubatur
    1.070 m³
  • Nutzfläche
    190 m²


Die Fassade des bestehenden Hotelgebäudes wurde energetisch saniert und mit Schiebeelementen neu gestaltet. Das bestehende verwinkelte Dachgeschoss wich einer gradlinigen Aufstockung in Holzbauweise.

Beschreibung des Projekts
Das zentral gelegene Hotel nahe der Autobahn begrüßt vor allem Geschäftsreisende, wird von Firmen aus Kirchheim und Umgebung gerne für deren Geschäftspartner gebucht und bietet Räumlichkeiten für Seminare und Tagungen. Da sich die Konferenzetage in einem baulich schlechten Zustand befand und die räumliche Aufteilung nicht mehr den Wünschen des Bauherren entsprach entschied man sich für einen kompletten Neubau der Konferenzetage.

Das bestehende verwinkelte Dachgeschoss wich einer gradlinigen Aufstockung in Holzbauweise. So entstanden in einer fünfmonatigen Umbauphase zwei lichtdurchflutete Tagungsräume.

Besonders ansprechend ist deren Lage in der fünften Etage. Das Dachgeschoss ist auf der Westseite zurückversetzt. Die gewonnene Fläche wird als Dachterrasse genutzt, welche von jedem Seminarraum aus betreten werden kann. Zwischen den Seminarräumen ist ein Foyer (die sogenannte Skylounge) angeordnet, welches als Verteiler und Pausenbereich dient. So können die Gäste in den Pausen in ansprechender Atmosphäre entspannen und den herrlichen Ausblick über Kirchheim, die Teck und den Hohenneuffen genießen. Die Nebenräume sind zentral an die Treppe und den Aufzug angeschlossen.

Die Räumlichkeiten überzeugen jedoch nicht nur optisch, sondern tragen durch deren technische Ausstattung ebenso zu einem optimalen Arbeitsklima bei. So misst eine mechanische Lüftung den Sauerstoffgehalt in den Seminarräumen und führt automatisch die benötigte Frischluft zu.

Gleichzeitig wurde die Fassade des Ateckhotels vom Erdgeschoss bis ins Obergeschoss energetisch saniert. Das bestehende Mauerwerk wurde mit Hilfe eines neuen Wärmeverbundsystems modernisiert. Mit einem organischen Oberputz wird die Fassade nun effektiv vor Witterungseinflüssen geschützt. Neue Schiebeläden sorgen zudem für ein modernes Erscheinungsbild der Fassade und dienen im Sommer als Sonnenschutz.

Besonderheiten
- zunächst umfassende energetische Untersuchung der Bestandsgebäude
- fünfmonatige Umbauphase mit energetischer Sanierung und Neubau der Seminaretage
- Ausführung bei laufendem Hotelbetrieb und unter sehr hohem Termindruck