Sie befinden sich hier:
Industrie- und Gewerbebau / 07/2011 / 89619 Unterstadion
Erweiterung Verwaltung und Produktion
Leuze Electronic assembly Unterstadion
Das Büro BANKWITZ ARCHITEKTEN plant und baut seit dem Jahr 2007 Bauunterhaltsmaßnahmen, Modernisierungen und Erweiterungen für die Leuze-Gruppe. Die Leuze-Gruppe besteht aus den Firmen „Leuze electronic“ und „bielomatik“. Bei der Bauaufgabe handelte es sich um Maßnahmen am und im bestehenden Firmengebäude der Leuze electronic assembly GmbH in Unterstadion, wo optoelektronische Sensorik-Baugruppen entwickelt, hergestellt und vertrieben werden.
Leuze Electronic assembly Unterstadion
Erweiterung Verwaltung und Produktion

Leuze Electronic assembly Unterstadion

Fakten
  • Bauherrschaft
    Leuze electronic assembly GmbH
    C.A. Leuze GmbH & Co.KG
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1-9 nach HOAI
  • Bauzeit
    02/ 2011 - 09/ 2011
  • Kubatur
    11.400 m³
  • Nutzfläche
    5.300 m²


Das Büro BANKWITZ ARCHITEKTEN plant und baut seit dem Jahr 2007 Bauunterhaltsmaßnahmen, Modernisierungen und Erweiterungen für die Leuze-Gruppe. Die Leuze-Gruppe besteht aus den Firmen „Leuze electronic“ und „bielomatik“. Bei der Bauaufgabe handelte es sich um Maßnahmen am und im bestehenden Firmengebäude der Leuze electronic assembly GmbH in Unterstadion, wo optoelektronische Sensorik-Baugruppen entwickelt, hergestellt und vertrieben werden.

Beschreibung des Projekts
Die Produktionsflächen wurden ebenerdig vom Neubau in den bestehenden Altbau erweitert. Nachdem das Obergeschoss komplett entkernt worden war wurden sämtliche administrativen Bereiche wurden in diesen Bereich verlegt. Alle Räume wurden an die Anforderungen der Fertigung angepasst. Zudem wurde die Gebäudehülle nach der EnEV2009 modernisiert. Es wurde ein Brandschutzkonzept entwickelt und eine entsprechende Anpassung der vorhandenen Bausubstanz vorgenommen.

MAßNAHMEN FASSADE:
- Modernisierung der Gebäudehülle nach EnEV 2009
- Austausch der Element-Fensterfassade
- Dämmung des Dachstuhls
- Herstellen einer luft- und winddichten Ebene, Kontrolle durch Blower-Door-Test: volumenbezogene Luftdurchlässigkeit n50= 1,2 1/h (Anforderung n50≤ 3,0 1/h)
- Dämmung der Fassadenflächen
- Verkleidung mit Aluminium-Wellblechprofilen in stehender und liegender Version
- Neue Dacheindeckung (Betondachsteine)
- Farb- und Materialauswahl orientiert sich an der Corporate Identity der Leuze Gruppe

Besonderheiten
- Umsetzung in 3 Bauabschnitten
- Umsetzung im laufenden Betrieb (sowohl Produktionshalle als auch Büroräume)
- Die Produktion der elektronischen Kleinteile stellt höchste Anforderungen an Staubschutz und Luftreinheit, was eine sehr genaue Vorplanung und Ausführung der Maßnahme voraussetzte.
- hoher Kosten- und Termindruck