Sie befinden sich hier:
Laufendes Projekt / 68161 Mannheim
Abriss & Neubau des Foyers
Agentur für Arbeit, Mannheim
Im Rahmen des Bauunterhalts wurden in den letzten Jahren verschiedene Versuche unternommen, den Wassereintritt in die Tiefgarage der Hauptagentur Mannheim zu unterbinden. Auf Grundlage des geschlossenen Rahmenvertrages zwischen der Bundesagentur für Arbeit und BANKWITZ ARCHITEKTEN wird die Bauunterhaltsmaßnahme "Abriss & Neubau des Foyers" durchgeführt. So wird die Bausubstanz nicht weiter gefährdet und eine Lösung geschaffen, die auch für die nächsten Jahrzehnte Bestand hat.
Agentur für Arbeit, Mannheim
Abriss & Neubau des Foyers

Agentur für Arbeit, Mannheim

Fakten
  • Bauherrschaft
    Bundesagentur für Arbeit
    BA-Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1 - 2 nach HOAI


Im Rahmen des Bauunterhalts wurden in den letzten Jahren verschiedene Versuche unternommen, den Wassereintritt in die Tiefgarage der Hauptagentur Mannheim zu unterbinden. Auf Grundlage des geschlossenen Rahmenvertrages zwischen der Bundesagentur für Arbeit und BANKWITZ ARCHITEKTEN wird die Bauunterhaltsmaßnahme "Abriss & Neubau des Foyers" durchgeführt. So wird die Bausubstanz nicht weiter gefährdet und eine Lösung geschaffen, die auch für die nächsten Jahrzehnte Bestand hat.

Beschreibung des Projekts
AUSZUG AUS DEM STARTBERICHT:

VORGESCHICHTE:
Bereits im Jahr 2012 fanden erste gemeinsame Termine vor Ort statt, um die Ursachen für die Wassereintritte in der Tiefgarage zu ermitteln. Trotz den inzwischen erfolgten, verschiedenartigen Schadensbehebungen tritt in unregelmäßigen Abständen immer wieder Wasser ins Gebäude ein. Längerfristig besteht so die Gefahr, dass die Bausubstanz irreparable Schäden davon trägt. Um dem mit entsprechendem Maß vorbeugen zu können, wurde entschieden, eine Beprobung weiterer möglicher Schadensquellen mit unterschiedlich farbigem Wasser durchzuführen. Diese Beprobung hat ergeben, dass die Bausubstanz augenscheinlich bereits irreparabel geschädigt ist.

NOTWENDIGE AUSFÜHRUNG:
1. Kompletter Abbruch des Zwischenbaus (Eingangsbereich) – Fassade und Dach – bis auf Rohdecke Tiefgarage. Entfernen des Asphalts in Teilbereichen (Außenbereich des Innenhofs und Eingangsbereich zur Straße), nach Erstellung von Probeöffnungen mit labortechnischer Untersuchung und klarem Ausführungskonzept.
2. Instandsetzung der TG-Decke – Stahlbetonsanierung mit Bewehrung nach abgestimmtem Ausführungskonzept. Wenn möglich wie in der AA Heidelberg nur von oben.
3. Neubau des Eingangsbereichs mit Abdichtung des Bestandes und neuem Bodenaufbau, Verglasung, Rampe etc. (siehe Variante 1)
4. Herstellung der Barrierefreiheit Haupteingang Altbau und Parkplatz Innenhof

LÖSUNGSVORSCHLAG:
Wir empfehlen dringend die Ausführung des Neubaus (Haupteingang), da seit 2012 versucht wird durch Einzelmaßnahmen das Wassereintrittsproblem zu beheben, die Bausubstanz jedoch immer stärker geschädigt wird. Da der Abbruch des Bestandes unumgänglich ist sollte die Vor-Ort-Situation verbessert und zusätzlicher Raum gewonnen werden. Die verschiedenen Entwurfs-Konzepte hierfür wurden dem Bauherren bereits vorgestellt.