Sie befinden sich hier:
Laufendes Projekt / 80337 München
Brandschutztechnische Sanierung
Agentur für Arbeit, München
Bei einer gutachterlichen Untersuchung wurden Mängel beim Brandschutz im gesamten Gebäude festgestellt. Die Beseitigung dieser Mängel und alle damit einhergehenden zusätzlichen Arbeiten sind Gegenstand der Planungs- und Bauaufgabe, die seit 2006 schrittweise umgesetzt wird. Die endgültige Fertigstellung ist für das Jahr 2020 geplant.
Agentur für Arbeit, München
Brandschutztechnische Sanierung

Agentur für Arbeit, München

Fakten
  • Bauherrschaft
    Bundesagentur für Arbeit
    BA-Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1 - 9 nach HOAI
  • Bauzeit
    Umsetzung abschnittsweise seit 2006


Bei einer gutachterlichen Untersuchung wurden Mängel beim Brandschutz im gesamten Gebäude festgestellt. Die Beseitigung dieser Mängel und alle damit einhergehenden zusätzlichen Arbeiten sind Gegenstand der Planungs- und Bauaufgabe, die seit 2006 schrittweise umgesetzt wird. Die endgültige Fertigstellung ist für das Jahr 2020 geplant.

Beschreibung des Projekts
Das Ende der 80er Jahre bezogene, bis zu achtgeschossige, Verwaltungsgebäude in der Kapuzinerstraße 26 in München bietet Platz für rund 1.000 Arbeitsplätze. In den zwei Untergeschossen sind insgesamt 480 PKW-Stellplätze und Nebenräume untergebracht. Nachdem bei einer gutachterlichen Untersuchung Mängel beim Brandschutz in der gesamten Agentur für Arbeit festgestellt wurden, wurden BANKWITZ ARCHITEKTEN mit der Beseitigung dieser Mängel und allen damit einhergehenden zusätzlichen Arbeiten beauftragt. Da alle Maßnahmen im laufenden Betrieb umgesetzt wurden, musste im Zuge der Planung und Ausführung besondere Rücksicht auf nutzerspezifische Abläufe genommen werden. Lärmintensive Maßnahmen wurden daher in den Abend- und Nachtstunden oder an Wochenenden durchgeführt. Während der Baumaßnahmen wurden künstliche Mineralfasern (KMF) an verschiedenen Bauteilen vorgefunden, sachgerecht ausgebaut und entsorgt.

UMGESETZTE MAßNAHMEN:
- brandschutztechnische Aufrüstung der Flucht- und Rettungswege
- Aufrüstung der Gebäudetechnik in brandschutztechnischer Hinsicht (insbesondere der Lüftungsanlagen) in den WC-Bereichen (Austausch Brandschutzklappen, Umbau Lüftungsanlage)
- Abschnittsweise Modernisierung der Decken in den Flurbereichen über alle Stockwerke
- Ertüchtigung der ELA und BMA Anlage
- Erneuerung der Flurbeleuchtung einschließlich Schottung der Kabeltrassen
- Instandhaltungsmaßnahmen parallel zur laufenden Brandschutzsanierung

Besonderheiten
- Abwicklung der Gesamtmaßnahme mit Unterbrechungen in über 10 Bauabschnitten seit 2005
- Umsetzung aller Baumaßnahmen im laufenden Betrieb
- Einordnung der Baumaßnahmen nach Prioritäten: Priorität A - Flurdecken; Priorität B - Heizkörperdurchführungen
- Umsetzung der Abbrucharbeiten / Schadstoffsanierung am Wochenende und nachts
- Freimessungen nach erfolgter Schadstoffsanierung mit 0 Fasern