Sie befinden sich hier:
Wettbewerbe / 11/2015 / 73269 Hochdorf
Investorenwettbewerb
Neubau Mehrfamilienhäuser
BEAUFTRAGUNG

Das Konzept ging als Sieger eines vorgeschalteten Bewerbungsverfahrens hervor. Am 28.04.2015 erfolgte im Gemeinderat Hochdorf der Auslegungsbeschluss für den neuen Bebauungsplan zur Realisierung der vorgeschlagenen Bebauung.
Neubau Mehrfamilienhäuser
Investorenwettbewerb

Neubau Mehrfamilienhäuser

Fakten


BEAUFTRAGUNG

Das Konzept ging als Sieger eines vorgeschalteten Bewerbungsverfahrens hervor. Am 28.04.2015 erfolgte im Gemeinderat Hochdorf der Auslegungsbeschluss für den neuen Bebauungsplan zur Realisierung der vorgeschlagenen Bebauung.

Beschreibung des Projekts
Die vorgeschlagene Bebauung aus der Ortsentwicklungsplanung der Gemeinde Hochdorf wird aufgegriffen. Abweichend dazu schlagen wir vor, die Gebäude in Satteldach- und Flachdachbereiche zu gliedern. Dadurch wird die Firsthöhe der Gebäude reduziert und die Hauptgebäude fügen sich besser in die Struktur der bestehenden Umgebungsbebauung ein. Es entsteht somit eine sanfte Abstaffelung der Gebäudehöhen.

Auf einen Kniestock in Haus 1 wurde verzichtet, um die Traufhöhe des Gebäudes möglichst gering zu halten. Die Abstandsflächen zu den Grundstücksgrenzen entsprechen bereits den Vorgaben der ab März 2015 gültigen LBO. Der Abstand zwischen den Gebäuden und somit auch das Sichtfenster für das Gebäude Nr. 16 ist bei der vorgeschlagenen Bebauung größer als die Vorgaben der Ortsentwicklungsplanung. Der Freiraum wird durch den zurückspringenden niedrigeren Flachdachbereich des Haus 1 weiter aufgewertet.

Wir schlagen eine Einhausung und Überbauung der Tiefgaragenzufahrt mit einem zusätzlichen Nebengebäude vor. Das Straßenbild an der Kirchstraße wird dadurch im ortstypischen Maßstab geschlossen und es entsteht keine „Zahnlücke“. In dem Nebengebäude sind großzügige Abstellflächen für Fahrräder und Müll vorgesehen.

Um die öffentlichen Stellplätze an der Kirchstraße nicht zu belasten, sind in der geplanten Tiefgarage über die baurechtlich erforderliche Anzahl hinaus, 21 Stellplätze geplant. Mit dem zusätzlichen Besucherstellplatz neben der Tiefgaragenzufahrt sind für die geplanten 17 Wohnungen somit insgesamt 22 Stellplätze vorhanden.

Alle Wohnungen sind barrierefrei erreichbar und somit altengerecht geplant. Die Wohnungsgrößen entsprechen der aktuellen Marktsituation. Alle Wohnungen sind nach Südwesten orientiert. Die Balkone und Terrassen sind als Loggien geplant, so dass ein maximales Maß an Privatsphäre gewährleistet wird.