Sie befinden sich hier:
Wettbewerbe / 10/2010 / 72622 Nürtingen
Realisierungswettbewerb
Neubau Mehrfamilienhaus Sudetenstraße
Gegenstand des Wettbewerbs war die Planung eines Mehrfamilienhauses in der Sudetenstraße in Nürtingen.
Neubau Mehrfamilienhaus Sudetenstraße
Realisierungswettbewerb

Neubau Mehrfamilienhaus Sudetenstraße

Fakten


Gegenstand des Wettbewerbs war die Planung eines Mehrfamilienhauses in der Sudetenstraße in Nürtingen.

Beschreibung des Projekts
LAGE UND BAUKÖRPER
Das geplante 10-Familienhaus orientiert sich in Lage und Ausrichtung am Bestand. Die Baugrenze wird nach Osten „maßvoll“ überschritten (ca. 2,50m). Die EFH des klaren, kompakten Baukörpers liegt knapp über Straßenniveau. Die Gebäudehöhe des Flachdaches überschreitet die Firsthöhe des Bestandsgebäudes ebenfalls nur unwesentlich (ca. 75cm). Die gerade und gefällelose Zufahrt zur Tiefgarage liegt im Norden des Grundstücks an der Sudetenstraße. Die fußläufige Erschließung erfolgt über den südlichen Fußweg bis zum Gebäudeeingang an der Ostseite. So ist das Gebäude auch von der Egerländer Straße aus leicht zu erreichen.

ORGANISATION
Das Gebäude passt sich dem Geländeverlauf an: im Erdgeschoss liegen ebenerdig zwei 2-Zimmer-Wohnungen mit Gartenanteil nach Süden und Westen orientiert. Die anschließende Nebenraumzone dient u.a. als Puffer zur erdüberdeckten Parkgarage mit 11 Stellplätzen im östlichen Grundstücksteil. Oberirdische Besucherstellplätze sind außerhalb der Baugrenzen evtl. in Abstimmung mit dem Planungsamt möglich. Der Fahrrad- und Kinderwagenraum kann ebenerdig direkt von der Garagenzufahrt aus erreicht werden. Auch die Obergeschosse sind klar strukturiert: kalte Bereiche, d.h. Laubengang und Balkone liegen übereinander, ebenso Sanitärbereiche und Haupttragwände. Jeweils im Süden liegt eine 3-seitig belichtete 4-Zimmer-Wohnung mit großem Balkon. Die mittlere und nördliche 3-Zimmer-Wohnung im Regelgeschoss haben ebenfalls großzügige Balkone nach Westen mit Abstellraum für Gartenmöbel. Nur die Wohnungen 5 und 8 werden über einen kurzen Laubengang erschlossen, alle anderen Einheiten haben einen direkten Zugang vom Treppenhaus. Die beiden Penthouse-Wohnungen (Wohnungen nach §35 (1) LBO) mit großzügigen und teilweise überdachten Dachterrassen und breiten Fluren sind besonders für Ältere geeignet. Denkbar wäre auch, eine der 2-Zimmer-Erdgeschosswohnungen für pflegende Angehörige oder Pflegepersonal für mehrere Bewohner zu verwenden. Der Aufzug ist für Rollstuhlfahrer sowohl über den Fußweg als auch komplett gefällelos über die Parkgarage erreichbar.

ENERGIEKONZEPT
Gesetzliche Grundlagen:
- Forderung nach kontrollierter Lüftungsanlage
- energiesparende und CO2- schonende Heizanlage
- Einsatz von erneuerbaren Energien mindestens 20%
- Eindämmung der Transmissionswärmeverluste über die Hülle
- Hochwertig gedämmte Hülle mit U-Werten von 0,20 -0,35 W/m²K,
Verglasungen Uw 1,30 W/m²K

Komfortansprüche der Nutzer:
- zentrale, leichte Steuerung der Heizung und Lüftung
- übersichtliche Nebenkostenabrechnung mit Zählereinheiten
- geringe Nebenkosten
- separate Regelung der Heiz- und Warmwassertemperatur in einzelnen Wohneinheiten
- schnelles Aufheizen zur Wohlfühltemperatur in den Einzelräumen
- stete Frischluftzufuhr
- optimale Belichtung

Aus diesen Gründen schlagen wir folgende Ausführung vor:
- Wärmedämmung der Gebäudehülle über die gesetzliche Vorgabe hinaus (U-Wert 0,12 – 0,15 W/m²K)
- hochwertige Dreischeibenverglasung (U-Wert 0,9 W/m²K) um die Gebäudehülle im System zu ergänzen
- ein Kompaktgerät pro Wohneinheit für Heizung, Lüftung und Warmwasser (ca. 15.000€ netto pro Wohneinheit inkl. Leitungsführung und zentraler Zu- und Abluft)