Sie befinden sich hier:
Industrie- und Gewerbebau / 03/2014 / 71711 Steinheim
Modernisierung
Instandsetzung Flachdach
Instand zu setzende Dachfläche: 7.500 m2
Aufgrund mehrfacher Wassereintritte in der Vergangenheit und daraus resultierender raumseitiger Durchfeuchtung der Deckenkonstruktionen wurde das Flachdach unter Berücksichtigung energetischer Aspekte / der EnEV saniert.
Instandsetzung Flachdach
Modernisierung

Instandsetzung Flachdach

Fakten
  • Bauherrschaft
    anonym
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Fachplaner
    IB Nolte, Brandschutz; IB Beutel - Statik; IB Weber - SiGeKo
  • Leistungsphasen
    1 - 9 nach HOAI
  • Bauzeit
    10/2012 - 03/2014


Instand zu setzende Dachfläche: 7.500 m2
Aufgrund mehrfacher Wassereintritte in der Vergangenheit und daraus resultierender raumseitiger Durchfeuchtung der Deckenkonstruktionen wurde das Flachdach unter Berücksichtigung energetischer Aspekte / der EnEV saniert.

Besonderheiten
Bei dieser Dachsanierung einzigartig war die vorhandene Dachkonstruktion bestehend aus Porenbeton-Dachplatten. Diese galt es im Vorfeld im Hinblick auf die anstehende Lasterhöhung, bedingt durch den geänderten Flachdachaufbau aus der energetischen Sanierung, genauer zu untersuchen. Folgende Eigenschaften: Druckfestigkeit, Trockenrohdichte und Phasenausbildung mittels XRD (Röntgen - Strukturanalyse) standen dabei bei der baustofflichen Untersuchung im Vordergrund.
Eine weitere Besonderheit war die Instandsetzung während des laufenden Betriebs. Die Verkaufsstätte blieb während der Bauzeit an sechs Tagen pro Woche geöffnet. Ein temporäres Schließen kam betriebsbedingt nicht in Frage. Insbesondere mit dem Austausch der RWA-Lichtkuppeln und der Erneuerung der Entwässerungsleitungen im Gebäudeinnern musste daher in die Nacht- und Sonntagsarbeit ausgewichen werden. Gegenseitige Rücksichtnahme und die Miteinbeziehung des Betreibers und der Gebäudeversicherung standen daher an oberster Stelle.
Regelmäßige Absprachen auch mit der Stadt Steinheim waren von Nöten, um die entsprechenden Genehmigungen für die Sonn- und Feiertagsarbeiten zeitnah einzuholen und den Bauablauf nicht zu behindern.