Sie befinden sich hier:
Laufendes Projekt / 71322 Waiblingen
Anpassung Wegeleitsystem/ Signalethik
Agentur für Arbeit, Waiblingen
Im Zuge eines europaweit ausgeschriebenen VgV-Verfahrens wurde unser Büro von der Bundesagentur für Arbeit mit den Architekten- und Generalplanerleistungen an den Liegenschaften der Region 7 (Los 14) beauftragt. Auf Grundlage des geschlossenen Rahmenvertrages wird die Bauunterhaltsmaßnahme "Anpassung Wegeleitsystem/ Signalethik" in der Arbeitsagentur in Waiblingen durchgeführt.
Agentur für Arbeit, Waiblingen
Anpassung Wegeleitsystem/ Signalethik

Agentur für Arbeit, Waiblingen

Fakten
  • Bauherrschaft
    Bundesagentur für Arbeit
    BA-Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1 - 9 nach HOAI


Im Zuge eines europaweit ausgeschriebenen VgV-Verfahrens wurde unser Büro von der Bundesagentur für Arbeit mit den Architekten- und Generalplanerleistungen an den Liegenschaften der Region 7 (Los 14) beauftragt. Auf Grundlage des geschlossenen Rahmenvertrages wird die Bauunterhaltsmaßnahme "Anpassung Wegeleitsystem/ Signalethik" in der Arbeitsagentur in Waiblingen durchgeführt.

Beschreibung des Projekts
AUSZUG AUS DEM STARTBERICHT:

BESTANDSSITUATION:
Die Aufteilung des Agenturgebäudes mit den 5 Bauteilen und Verbindungsgängen in unterschiedlichen Geschossen ist für Außenstehende schwer zu erfassen. Eine Orientierung ist allein durch die bauliche Grundstruktur schwierig, so dass einzelne Bereiche im Haus von Kunden nicht gefunden werden. Gleiches gilt für auch für Polizei und Rettungskräfte, die bemängeln, dass die Zimmernummerierung nicht systematisch ist und somit zu rettende Personen nicht gefunden werden.

Das derzeitige Wegeleitsystem ist sehr unübersichtlich. Aktualisierungen können nur durch die Beauftragung einer externen Fachfirma für visuelle Kommunikation realisiert werden. Dies ist kostenintensiv und wird wahrscheinlich nur in Ausnahmefällen durchgeführt. Die Folge sind veraltete Wegweiser mit zum Teil falschen Informationen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Gebäudeteile mit Buchstaben (A-E) bezeichnet sind, wodurch Verwechslungen mit dem Erdgeschoss ("E") auftreten. Die Lagepläne sind weder genordert noch entsprechen sie der Laufrichtung der Kunden, was einer einfachen Orientierung nicht zuträglich ist.

Brisant ist die Situation im Foyer des Haupteingangs zu den Stoßzeiten am Monatsende und Monatsanfang. Hier staut sich das Kundenvolumen in Schlagen vor den Empfangsplätzen, so dass eine Querung des Foyers kaum möglich ist. Aus der Not werden Grünpflanzen als Raumteiler, TV-Displays, etc. im Foyer eingesetzt, mit dem Ziel der Erleichterung der Kundensteuerung. Allerdings wirkt das Foyer mittlerweile überfrachtet und die Orientierung der Kunden wird dadurch eher konterkariert.

LÖSUNGSVORSCHLAG/ VARIANTE:
Eine wesentliche Voraussetzung für schnelle und einfache Orientierung ist die situationsgerechte Präsentation der richtigen Information am richtigen Ort. Dazu muss der mittlerweile gewachsene „Schilder- und Zettelwald“ gelichtet werden. Daher steht zu Beginn der Maßnahme die Projektierung des neuen Wegeleitsystems mit einer Fachfirma für Leit- und Orientierungssysteme in enger Zusammenarbeit mit der Nutzerschaft. Im Zuge der Projektierung werden gemeinsam mit der Nutzerschaft Wege gefunden, die notwendigen Informationen visuell ansprechend an den neuralgischen Punkten anzubieten.

In den Geschossen stehen die neuen Stockwerkswegweiser visuell präsent gegenüber der Aufzüge/ Treppenhäuser, diese führen weiter zu dem Etagenwegweisern in den Flurkreuzungen der Bauteile und enden dann mit den Türschildern an den Büros. Die Haupt- und Stockwerkswegweiser werden erneuert und erhalten wechselbare Einlagen, so dass schneller und kostengünstiger auf interne Umstrukturierungen reagiert werden kann. Die neuen Wegweiser und Türschilder haben aufgesetzte Displayhalter, für einen einfachen Wechsel der Einlagen. Alle neuen Wechselschilder haben maximal DIN-A3-große Einlagen und können von der Agentur bei internen Umzügen selbst ausgetauscht werden. Farbige Streifen gemäß des Corporate Design werden bereits auf dem Wechselschild bzw. Türschild vorgesehen. Alle Zimmer sind mit einer sinnvollen Nummerierung neu zu strukturieren, die das Bauteil, das Stockwerk und die Raumnummer beinhaltet.

Zur Verbesserung des Kundenverkehrs im Foyer wird empfohlen, langfristig eine Umgestaltung des Foyers vorzunehmen. Als kurzfristige Sofortmaßnahme kann die Leitung der Kundenschlangen vor dem Empfangsschaltern mittels eines flexiblen Personenleitsystems durch Abgrenzungsständer mit Zugband, die sich je nach Kundenvolumen schnell und einfach aufstellen und anpassen lassen, verbessert werden.

Besonderheiten
- Ausführung im laufenden Betrieb während der regulären Geschäftszeiten der Agentur.