Sie befinden sich hier:
21-11-2017 / Allgemein
Sportvereinszentrum erhält Anerkennung
AUSGEZEICHNET!
Am 09.11.2017 prämierte der Verband für Immobilienwirtschaft Stuttgart (IWS) in einer Gala außergewöhnliche, innovative, ökologisch wie städtebaulich gelungene Bauten der Metropolregion. Auf der Abendveranstaltung konnte der VfL Kirchheim e. V. gemeinsam mit Vertretern unseres Büros eine Anerkennung für den Neubau des Sportvereinszentrums entgegennehmen.

Foto(s): Wolfgang List
Sportvereinszentrum erhält Anerkennung

AUSGEZEICHNET!

Am 09.11.2017 prämierte der Verband für Immobilienwirtschaft Stuttgart (IWS) in einer Gala außergewöhnliche, innovative, ökologisch wie städtebaulich gelungene Bauten der Metropolregion. Auf der Abendveranstaltung konnte der VfL Kirchheim e. V. gemeinsam mit Vertretern unseres Büros eine Anerkennung für den Neubau des Sportvereinszentrums entgegennehmen.

Foto(s): Wolfgang List

2007 erstmals vergeben, entwickelte sich der Immobilien-Award Stuttgart zu einer festen Größe in der Metropolregion. Der Branchenverband IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart zeichnet im zweijährigen Rhythmus Immobilien aus, die Maßstäbe setzen und zukunftsweisend sind. Das Preisgericht setzt sich aus Immobilienexperten, Architekten und Medienvertretern zusammen. Marc Bosch, Vorstandsvorsitzender des IWS und Mitglied der zehnköpfigen Jury, betont, dass es sich beim Award um keinen reinen Architekturpreis handele. Vielmehr gehe es darum, ganzheitliche und kreative Konzepte auszuzeichnen und im Zuge des Awards die besten Beispiele der Öffentlichkeit vorzustellen. Zudem solle der Preis deutschlandweit zeigen, welche Potenziale in der Metropolregion Stuttgart vorhanden seien. Entsprechend ist der „Immobilien-Award Metropolregion Stuttgart“ bei den Akteuren der Bau- und Immobilienbranche hoch angesehen.

In sechs Kategorien wurden am 09.11.2017 die Gewinner im Maritim Hotel Stuttgart – Alte Reithalle gekrönt. Neben der Verleihung von sechs Immobilien-Awards sprach der Branchenverband in diesem Jahr sieben weiteren Immobilienprojekten seine Anerkennung aus. Awards und Anerkennungen vergab der IWS in den Kategorien: Wohnimmobilien, Wohnquartiere, Wohn-/Geschäftshäuser, Büroimmobilien, Logistik- und Gewerbeimmobilien sowie Sonderimmobilien.

Der Neubau des Vereins für Leibesübungen, der im September 2016 fertiggestellt wurde, wurde hierbei in der Kategorie „Sonderimmobilien“ mit einer Anerkennung gewürdigt. Die Jury überzeugte die Herangehensweise des Vereins, rückläufigen Mitgliederzahlen durch ein Sportvereinszentrum entgegenzuwirken. Der Verein wage mit seinem Neubau den Spagat zwischen traditionellem Vereinsbetrieb und dienstleistungsorientiertem Fitnessstudio, so die Preisrichter. „Anstelle der alten Sportgaststätte entstand beim Stadionareal an der Jesinger Straße ein zweigeschossiges lichtdurchflutetes barrierefreies Gebäude überwiegend aus Holz, Beton und Glas. Fitnessräume mit modernen Trainingsgeräten, Kursräume, in denen von B wie „Bodyfit für Männer" bis Z wie „Zumba" geschwitzt wird, ein Spinningraum, Sauna- und Wellnessbereich zum Relaxen und ein kleines Bistro runden das Angebot für Jung und Alt ab. Für sportliches Wohlbefinden ist also gesorgt“, heißt es weiter in der Begründung der Jury.