Neubau

KI-West, Bürgerzentrum mit Kindergarten

Fakten
  • Bauherrschaft
    Gemeinde Feldkirchen-Westerham
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1 - 9 nach HOAI
  • Bauzeit
    09/ 2014 - 03/ 2016
  • Bruttogrundfläche
    2.577 m²
  • Kubatur
    8.975 m³
  • Nutzfläche
    1.727 m²
  • Fotos nach Fertigstellung:
    Eberhard Franke


Die Gemeinde Feldkirchen-Westerham beauftragte den Neubau eines 3-gruppigen Kindergartens und einer 3-gruppigen Kinderkrippe mit den dazugehörigen Freizeitanlagen für 6 Gruppen. Zusätzlich wurden im Obergeschoß Nutzungsmöglichkeiten für einen Bürgertreff geschaffen. Nachhaltigkeit, ökologisches Bauen und Kostensicherheit waren für den Bauherren besonders wichtige Themen.

Beschreibung des Projekts
Entstanden ist ein U-förmiger Baukörper mit zweistöckigem Querbau und einstöckigen Längsflügeln sowie begrünten Flachdächern. Im Südwesten sind ein Vorplatz mit Zufahrt zum Gebäude und Parkplätze entstanden. Die Kinderspielplätze wurden im Südosten und im Innenhof geplant, ein Spielplatz und die Einfahrt in die Tiefgarage befinden sich im Nordwesten.

Das Gebäude wird zentral über den Querbau erschlossen. Der Eingang wird von dem Obergeschoss eingerahmt, das um 2,50 Meter auskragt. Eine großzügige Fassadenverglasung im Empfangsbereich ermöglicht dem Besucher einen Ausblick in den Innenhof. Von dort hat man Zugang in das Kinderhaus.

Die beiden Flügel des Kinderhauses sind in eine Kinderkrippe und einen Kindergarten unterteilt, die jeweils aus drei Kindergruppen bestehen. Der westliche Flügel beherbergt die Kinderkrippe für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Jeder Gruppe steht ein großer Gruppenraum mit Oberlicht, ein Schlafraum und ein Wickelraum zur Verfügung. Die innen liegenden Wickelräume werden ebenfalls über ein Deckenoberlicht belichtet und belüftet. Im östlichen Riegel befindet sich ein Kindergarten für Kinder über drei Jahren mit einem dazugehörigen Gruppenraum, einem Nebenraum sowie Sanitärräumen. Die Flure der beiden Flügel werden als Spielflure genutzt und bieten ausreichend Platz für Spiel und Bewegung. Zusätzlich besteht für die Kleingruppen die Möglichkeit, die Nischen in den Fluren als Spielraum zu nutzen. Zudem sind die Kindergarderoben in den Fluren integriert. Im Untergeschoss befinden sich Lager- und Technikräume. In das Obergeschoss gelangt man über das Treppenhaus oder mit dem Aufzug. Über den Empfangsbereich mit anschließendem Flur werden die im Querriegel angeordneten gemeinschaftlich genutzten Räume des Kinderhauses sowie das Kinderrestaurant und der Mehrzweckraum erschlossen. Im Obergeschoss befinden sich das Bürgerzentrum mit einem großen Veranstaltungssaal mit Außenterrasse („Bürgertreff“) sowie drei Büroräume mit zugehörigen Nebenräumen.

Besonderheiten
- Holz als vorherrschendes Gestaltungsmerkmal, Ausführung komplett in Holzbauweise
- Fertigung des Tragwerkes, der Wärmedämmung der Außenwände, der Fassadenschalung, der Pfosten-Riegelfassade und der Bekleidung in den Innenräumen aus Holzmaterial
- Fertigung der Außen- und Innenwände aus massiven Brettsperrholzplatten, gedämmt mit Zellulose.
- Vertikale, vollflächige Schalung der Fassade mit einer vorvergrauten Weißtannenschalung
- Teilweise wurden tragende Holzwände sichtbar belassen oder mit Fichtenholz beplankt.
- Eichenparkett und Holzakustikdecken
- Die unterschiedliche Farbgebung jeder Kindergruppe dient als Orientierungshilfe für die Kinder.



  • Default
  • Title
  • Date
  • Random
  • Wohnbau gewerblich/privat / 03/2020 / 73230 Kirchheim unter Teck
    Neubau Wohn- und Geschäftshaus, Hindenburgstraße 34, Bauteil C
    Erweiterung Eisbärhaus
    Im Zentrum von Kirchheim unter Teck wurde mit der Erweiterung des Eisbärhauses ein Gebäude fertiggestellt, das neue Maßstäbe setzt. Das Projekt optimiert das nachhaltige Bauen in vielen Bereichen. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zeichnete das klimapositive Wohn- und Geschäftshaus hierfür mit dem Zertifikat in Platin aus. Mit der höchsten Bewertung, die ein Neubau im Zertifizierungsverfahren der DGNB bisher erreicht hat, zählt das Eisbärhaus nun als nachhaltigstes Gebäude der Welt.
  • Industrie- und Gewerbebau / 87660 Irsee
    Neubau
    "Alte Küferei", Kloster Irsee
    Die Klosteranlage des ehemaligen Reichsstifts Irsee beherbergt heute das Schwäbische Bildungszentrum Irsee. Seit seiner Eröffnung 1981 hat sich das Haus auch international einen beachteten Namen als Veranstaltungszentrum erworben. Im Jahr 2017 entschloss sich der Bezirk Schwaben, die barocke Klosteranlage durch einen Neubau zu erweitern. Unser Büro wurde nach erfolgreicher Teilnahme an einem ausgelobten Planungswettbewerb mit dieser Aufgabe betraut.
  • Das Leben ist zu kurz für irgendwann.

    Unbekannt
  • Laufendes Projekt / 70499 Stuttgart - Bergheim
    Modernisierung und Erweiterung
    Wohnanlage Molchweg
    In Stuttgart-Bergheim entsteht auf einem knapp 22.500 m² großen Grundstück eine hochmoderne Wohnanlage in Holz-Hybridbauweise. Die bestehenden Zeilenbauten, die 1959/1960 errichtet wurden, werden im Zuge der Maßnahme aufgestockt und durch Neubauten ergänzt. Zudem werden energetische Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen am Bestand umgesetzt. Das Ziel ist es, durch die Nachverdichtung die Zahl der Wohneinheiten in etwa zu verdoppeln. Das Projekt wird in drei Bauabschnitten umgesetzt. Im 1. Bauabschnitt entsteht derzeit ein Neubau mit 22 Wohneinheiten. Im Erdgeschoss wird zudem eine Kindertagesstätte errichtet.