Neubau Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage

Innerer Gänslesgrund, Bauabschnitt I

Fakten
  • Bauherrschaft
    Siedlungsbau Neckar-Fils, Bau- und Wohnungsgenossenschaft eG
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1-9 nach HOAI
  • Bauzeit
    10/2015 - 10/2017
  • Bruttogrundfläche
    ca. 4.290 m²
  • Kubatur
    ca. 18.500 m³
  • Nutzfläche
    ca. 1.260 m²
  • Wohnfläche
    3.070 m²


In Nürtingen entstand im Zuge einer Mehrfachbeauftragung eine neue quartiersähnliche Wohnanlage im „Inneren Gänslesgrund“. Das Konzept der Siedlungsbau Neckar-Fils eG sah vor, in einem ersten Bauabschnitt vier Mehrfamilienhäuser zu errichten. Verbunden sind die beiden Baureihen durch eine gemeinsame Tiefgarage, in der 38 Fahrzeuge Platz finden. Auf dem rund 3.150 m² großen Grundstück entstanden insgesamt 34 hochwertige, barrierefreie Wohneinheiten.

Beschreibung des Projekts
Die viergeschossigen Kuben im Agnes-Sapper-Weg beherbergen 19 Mietwohnungen und wurden mit Flachdächern ausgeführt. In den beiden dreigeschossigen Bauten daneben lassen sich 15 Eigentumswohnungen sowie Pultdächer finden. Dabei zeigt die Anordnung und räumliche Dimensionierung der Gebäude, dass auch das Bauen in die Höhe ansprechende städtebauliche Akzente setzen kann.

Ein vielfältiger Wohnungsmix aus 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen bietet sowohl Kauf- als auch Mietinteressenten moderne Grundrisse mit offenen Wohn-/ Essbereichen. Für warme Räume und warmes Wasser sorgen eine Gaszentralheizung mit effizienter Brennwert-Technik und Solarthermie. Deren Panels sind auf dem Dach des höheren Gebäudes installiert. Die 34 Wohneinheiten mit Größen von 50 bis 120 m² tragen mit ihren barrierefreien Elementen wie Aufzügen und bodengleich gefliesten Duschen nicht nur dem demographischen Wandel Rechnung, sondern leisten einen wichtigen Beitrag zur Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum für Jung und Alt im Stadtgebiet von Nürtingen.

Durch die Höhenabstaffelung der Gebäude, wird eine maximale Belichtung der nach Süd-Westen ausgerichteten Wohnbereiche erzielt. Die Wohneinheiten in Haus 1 und 2 sind mit großzügigen Loggien ausgestattet. Für die Wohnungen in Haus 3 und 4 wurden großzügige Balkone -ebenfalls mit Südausrichtung- vorgesehen. Die Balkon- und Loggiengeländer wurden zum Teil als massive Brüstung und zum Teil als feuerverzinkte Stahlkonstruktion mit vertikaler Flachstahl-Stabfüllung und zusätzlicher Farbbeschichtung ausgeführt. Die Erdgeschoss-Wohnungen besitzen jeweils einen Gartenanteil. Der Freibereich zwischen den Baukörpern wurde mit Bäumen und Büschen bepflanzt, so dass dort eine kleine grüne Oase für die Bewohner entsteht. In diesem gemeinschaftlich genutzten Innenhof lässt sich außerdem ein Kinderspielplatz finden.

Im Oktober 2016 erwarb die Genossenschaft ein angrenzendes Grundstück im Neubaugebiet. Zur städtebaulichen Arrondierung des Wohnquartiers ist hier der Neubau von zwei weiteren Mehrfamilienhäusern mit je 6 barrierefreien Eigentumswohnungen (2- bis 4-Zimmer) geplant. Der zweite Bauabschnitt orientiert sich dabei architektonisch sehr stark am ersten Bauabschnitt.

Besonderheiten
- Der Entwurf ging als Sieger einer Mehrfachbeauftragung hervor (Präsentation: 02.12.2014).
- Wirtschaftlichkeit durch Tiefgarage zwischen den Gebäuden
- großzügige private Freibereiche
- besondere Gestaltung der Balkone/Loggien bzw. deren Brüstungen


  • Default
  • Title
  • Date
  • Random
  • Wohnbau gewerblich/privat / 03/2020 / 73230 Kirchheim unter Teck
    Neubau Wohn- und Geschäftshaus, Hindenburgstraße 34, Bauteil C
    Erweiterung Eisbärhaus
    Im Zentrum von Kirchheim unter Teck wurde mit der Erweiterung des Eisbärhauses ein Gebäude fertiggestellt, das neue Maßstäbe setzt. Das Projekt optimiert das nachhaltige Bauen in vielen Bereichen. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zeichnete das klimapositive Wohn- und Geschäftshaus hierfür mit dem Zertifikat in Platin aus. Mit der höchsten Bewertung, die ein Neubau im Zertifizierungsverfahren der DGNB bisher erreicht hat, zählt das Eisbärhaus nun als nachhaltigstes Gebäude der Welt.
  • Industrie- und Gewerbebau / 87660 Irsee
    Neubau
    "Alte Küferei", Kloster Irsee
    Die Klosteranlage des ehemaligen Reichsstifts Irsee beherbergt heute das Schwäbische Bildungszentrum Irsee. Seit seiner Eröffnung 1981 hat sich das Haus auch international einen beachteten Namen als Veranstaltungszentrum erworben. Im Jahr 2017 entschloss sich der Bezirk Schwaben, die barocke Klosteranlage durch einen Neubau zu erweitern. Unser Büro wurde nach erfolgreicher Teilnahme an einem ausgelobten Planungswettbewerb mit dieser Aufgabe betraut.
  • Das Leben ist zu kurz für irgendwann.

    Unbekannt
  • Laufendes Projekt / 70499 Stuttgart - Bergheim
    Modernisierung und Erweiterung
    Wohnanlage Molchweg
    In Stuttgart-Bergheim entsteht auf einem knapp 22.500 m² großen Grundstück eine hochmoderne Wohnanlage in Holz-Hybridbauweise. Die bestehenden Zeilenbauten, die 1959/1960 errichtet wurden, werden im Zuge der Maßnahme aufgestockt und durch Neubauten ergänzt. Zudem werden energetische Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen am Bestand umgesetzt. Das Ziel ist es, durch die Nachverdichtung die Zahl der Wohneinheiten in etwa zu verdoppeln. Das Projekt wird in drei Bauabschnitten umgesetzt. Im 1. Bauabschnitt entsteht derzeit ein Neubau mit 22 Wohneinheiten. Im Erdgeschoss wird zudem eine Kindertagesstätte errichtet.