Sie befinden sich hier:
Laufendes Projekt / 73230 Kirchheim unter Teck
Modernisierung, energetische Sanierung und Nachverdichtung einer Wohnanlage
Badwiesen 2030
In den 60er-Jahren errichtete die Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG eine Wohnanlage in den Kirchheimer Badwiesen. Ziel des Projektes "Badwiesen 2030" ist es, auf dem Gelände nun ein modernes, vielseitiges und barrierearmes Wohnquartier für Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen zu schaffen. Bis zum Ende des Jahrzehnts werden die acht Wohngebäude in insgesamt sechs Bauabschnitten modernisiert, energetisch saniert und nachverdichtet. Mit dem Bauvorhaben möchte die Kreisbau gemeinsam mit unserem Büro neue Maßstäbe setzen. Wir freuen uns daher sehr über die Würdigung des Projektes durch die Aufnahme in das IBA’27-Netzwerk!
Modernisierung, energetische Sanierung und Nachverdichtung einer Wohnanlage

Badwiesen 2030

Fakten
  • Bauherrschaft
    Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG
  • Architektenleistung
    BANKWITZ beraten planen bauen
  • Leistungsphasen
    1-8 nach HOAI


In den 60er-Jahren errichtete die Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG eine Wohnanlage in den Kirchheimer Badwiesen. Ziel des Projektes "Badwiesen 2030" ist es, auf dem Gelände nun ein modernes, vielseitiges und barrierearmes Wohnquartier für Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen zu schaffen. Bis zum Ende des Jahrzehnts werden die acht Wohngebäude in insgesamt sechs Bauabschnitten modernisiert, energetisch saniert und nachverdichtet. Mit dem Bauvorhaben möchte die Kreisbau gemeinsam mit unserem Büro neue Maßstäbe setzen. Wir freuen uns daher sehr über die Würdigung des Projektes durch die Aufnahme in das IBA’27-Netzwerk!

Beschreibung des Projekts
Im Zuge der Baumaßnahme werden die bestehenden kompakten Wohnungsgrundrisse behutsam modernisiert und vorhandene Baumängel beseitigt. Zudem ist geplant, die bisher ungenutzten Dachräume nutzbar zu machen und das Wohnungsangebot durch eine Aufstockung der Bestandsgebäude in Leichtbauweise zu erweitern. So entsteht zusätzlicher bezahlbarer innerstädtischer Wohnraum im Bestand. Aus derzeit 192 sollen dann 309 Genossenschaftsmietwohnungen entstehen, die Wohnfläche um 75 Prozent erhöht und auch die Zahl der Pkw-Stellplätze mehr als verdoppelt werden.

Es ist außerdem vorgesehen, das Wohnungsangebot durch Ergänzungsbauten zu erweitern bzw. zu ergänzen. Die Gemeinschaft wird bei der Kreisbau großgeschrieben. Daher sind in den Neubauten neben den Wohnungen auch Gemeinschaftsbereiche für die gesamte Wohnanlage vorgesehen. Gemeinschaftsräume, Gästewohnungen und Serviceangebote für das Quartier sollen realisiert werden. Denn: „Wer sich in seinem Quartier wohlfühlt, der bleibt“, so Kreisbau-Vorstandssprecher Bernd Weiler. Zusätzlich werden die Freianlagen des Wohnquartiers neu strukturiert werden und den Bewohnerinnen und Bewohnern zur Verfügung gestellt. Um Raum für biologische Vielfalt zu schaffen, werden die angrenzenden Gewässer der Lauter im Zuge der Maßnahme wieder offengelegt.

Die „Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart“ (IBA’27) möchte neue Antworten auf die Frage finden: „Wie leben, wohnen, arbeiten wir im digitalen und globalen Zeitalter?“. Das Netzwerk der IBA bringt Vorhaben zusammen, die sich ehrgeizig mit der Zukunft des Planens und Bauens in der Region Stuttgart auseinandersetzen. Hier können sich Bauvorhaben präsentieren, die baulich hoch verdichtet, verschiedene Nutzungen, progressiven Städtebau und Architektur, neue Bautechniken und partizipative Entwicklungs- und Nutzungskonzepte vereinen.

Mit der Aufnahme ins IBA’27-Netz kann sich das Vorhaben in einem weiteren Schritt als “IBA’27-Projekt” oder als “IBA’27-Quartier” qualifizieren. Im Jahr 2027 könnten die “Badwiesen 2030” dann Teil des offiziellen Ausstellungsprogramms der IBA’27 -mit Besichtigungsmöglichkeiten und Führungen für Besucher- werden.