Nichtoffener Wettbewerb
Sanierung und Erweiterung Rathaus Owen
2. PREIS!
Anlass für den Wettbewerb war der Wunsch der Stadt, das zu klein gewordene historische Rathaus um einen multifunktionalen Saal und weitere Verwaltungsflächen zu ergänzen und zu modernisieren.


  • Bauherrschaft
    Stadt Owen
  • Projektbeteiligte
    Visualisierung: PivotPointViz
    Landschaftsarchitektur: Wiederkehr Landschaftsarchitekten
Beschreibung des Projekts
Das bestehende Rathausgebäude wird mit minimalen Eingriffen näher an seinen ursprünglichen Grundriss aus dem Baujahr 1837 zurückgeführt. Die Wand, die im 1. OG gegen ein Fenster läuft, wird rückgebaut. Hier zieht die Bürgermeisterin ein, deren Büro sich nun direkt am Balkon Richtung Rathausplatz befindet. Ein zweiter Eingriff ist der Rückbau der nicht historischen WC Anlage im Erdgeschoss. Auch hier wird die ursprüngliche Raumgröße wiederhergestellt. Moderne WC Anlagen sowohl für Besucher als auch für Mitarbeiter befinden sich nun im Anbau.

Als Haupteingang zu den Ämtern und zum Bürgerbüro fungiert nach wie vor der Zugang des historischen Rathauses. Ein neuer barrierefreier Eingang befindet sich in der "Fuge" zwischen Alt- und Neubau. Der Ratssaal wird ebenfalls von hier erschlossen und kann so unabhängig vom Rathaus genutzt werden.

Der Anbau ist als Holzgebäude vorgesehen. Der Ratssaal im Erdgeschoss lässt sich mit großzügigen Schiebetüren direkt zum Rathausplatz hin öffnen. Aber auch nach Osten genießen die Besucher den Blick über eine Wildblumenwiese mit Retentionsfläche auf die Teck. Der Saal kann in zwei kleinere Räume unterteilt werden, welche separat erschlossen werden können. Im Untergeschoss befinden sich die Besucher WCs, die auch unabhängig vom Saal bei Festen auf dem Rathausplatz benutzt werden können. Im Obergeschoss befindet sich das Bauamt, im Dachgeschoss das Archiv und die Akten.