Sie befinden sich hier:
Öffentliche und Sonderbauten / 09/2019 / 68161 Mannheim
Abriss und Neubau des Foyers
Agentur für Arbeit, Mannheim
Aufgrund des geschlossenen Rahmenvertrages zwischen der Bundesagentur für Arbeit und unserem Büro wurden wir mit dem Abriss und Neubau des Foyers am bestehenden Amtsgebäude der Agentur für Arbeit Mannheim (M3A) beauftragt.
Abriss und Neubau des Foyers

Agentur für Arbeit, Mannheim

Fakten
  • Bauherrschaft
    Bundesagentur für Arbeit
    BA-Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH
  • Generalplanung
    BANKWITZ beraten planen bauen
  • Leistungsphasen
    1 - 9 nach HOAI


Aufgrund des geschlossenen Rahmenvertrages zwischen der Bundesagentur für Arbeit und unserem Büro wurden wir mit dem Abriss und Neubau des Foyers am bestehenden Amtsgebäude der Agentur für Arbeit Mannheim (M3A) beauftragt.

Beschreibung des Projekts
Im Rahmen des Bauunterhalts wurden in den letzten Jahren verschiedene Versuche unternommen, den Wassereintritt in die Tiefgarage der Hauptagentur M3A in Mannheim zu unterbinden. Bereits im Jahr 2012 fanden erste gemeinsame Termine vor Ort statt, um die Ursachen für die Wassereintritte in der Tiefgarage zu ermitteln. Trotz den darauf folgenden Schadensbehebungen trat in unregelmäßigen Abständen immer wieder Wasser ins Gebäude ein. Eine Beprobung ergab, dass die Bausubstanz bereits irreparabel geschädigt worden war. Unser Büro wurde daraufhin mit dem Abbruch des bestehenden Eingangsbereichs und der Planung eines neuen Foyers beauftragt.

Das Foyer befindet sich zwischen dem Altbau und dem Stelzenbau, darunter liegend lässt sich die Tiefgarage der Agentur finden. Zunächst wurden das bestehende Foyer, der (freiliegende) Aufbau der Tiefgaragendecke vom Hauptzugang (M3A) bis circa zur Rückseite des Stelzenbaus abgebrochen sowie die Dachzugänge von den Bestandsgebäuden hergestellt. Im Anschluss wurden die Tragkonstruktion, das Flachdach (begrünt und begehbar) und die Pfostenriegelfassade hergestellt und im Anschluss daran die Ausbaugewerke ausgeführt.

NOTWENDIGE AUSFÜHRUNG:
1. Kompletter Abbruch des Zwischenbaus (Eingangsbereich) bis auf Rohdecke Tiefgarage. Entfernen des Asphalts in Teilbereichen (Außenbereich des Innenhofs und Eingangsbereich zur Straße) nach Erstellung von Probeöffnungen mit labortechnischer Untersuchung und klarem Ausführungskonzept.
2. Instandsetzung der Tiefgaragen-Decke; Stahlbetonsanierung mit Bewehrung nach abgestimmtem Ausführungskonzept.
3. Neubau des Eingangsbereichs mit Abdichtung des Bestandes und neuem Bodenaufbau, Verglasung, Rampe etc.
4. Herstellung der Barrierefreiheit Haupteingang Altbau und Parkplatz Innenhof

Besonderheiten
- Ausführung im laufenden Betrieb
- Alle vorhandenen Gebäudezugänge und Notausgänge mussten während der gesamten Bauzeit zwingend freigehalten werden.