Erweiterungsbau "Neue Küferei", Kloster Irsee

  • Bauherrschaft
    Schwäbisches Bildungszentrum Irsee
  • Architektenleistung
    LP 1-9 nach HOAI
  • Fachplaner
    meierei Innenarchitektur | Design
  • Bauzeit
    07/2018 - 11/2020
  • Bruttogrundfläche
    2500 m²
  • Kubatur
    8.970 m³
  • Nutzfläche
    1.090 m²
  • Fotos
    Achim Bunz, © Schwäbisches Bildungszentrum Irsee
Beschreibung des Projekts
Die Klosteranlage des ehemaligen Reichsstifts Irsee beherbergt heute das Schwäbische Bildungszentrum Irsee. Seit seiner Eröffnung 1981 hat sich das Haus auch international einen beachteten Namen als Veranstaltungszentrum erworben.

Im Jahr 2017 entschloss sich der Bezirk Schwaben, die barocke Klosteranlage durch einen Neubau zu erweitern. Unser Büro wurde nach erfolgreicher Teilnahme an einem ausgelobten Planungswettbewerb mit dieser Aufgabe betraut. Das Gesamtensemble des Kloster Irsee steht unter Denkmalschutz, daher erfolgte die Planung von Beginn an in sehr enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde München.

Die Haupterschließung der Küferei erfolgt erdgeschossig an der Südwestseite des Gebäudes. Um eine klare Eingangssituation zu schaffen, wurde die Erdgeschossfassade eingerückt. Durch den so entstandenen überdachten Vorplatz, der als „Bühne im Freien“ dient, können unterschiedlichste Freiluftveranstaltungen angeboten werden. Zudem wurde der zur Küferei hin abfallende Hang als landschaftliche „Zuschauertribüne“ definiert. Sitzstufen aus Naturstein, kleine Terrassen für eine ergänzende Bestuhlung und schöne Grünbereiche mit einem freigelegten Bach versprechen eine hohe Aufenthaltsqualität für die Besucher.

Im Erdgeschoss des Neubaus befindet sich der zweigeschossige Veranstaltungsraum, der sogenannte „Gartensaal“. Der 250 m² große Saal kann durch eine mobile Trennwand in zwei unabhängige Konferenzräume unterteilt werden und steht künftig 200 Tagungs- oder 400 Stehgästen zur Verfügung. Im 2. und 3. Obergeschoss sind 19 moderne Zimmer untergebracht.