Sie befinden sich hier:
Laufendes Projekt / 72622 Nürtingen
Bebauung
Martin-Luther-Hof, Nürtingen
Die Martin-Luther-Gesamtkirchengemeinde muss die bestehende Lutherkirche instand setzen. Die auf dem Grundstück befindlichen Gebäude werden nicht mehr benötigt. Um das Grundstück weiterhin sinnvoll zu nutzen und die Instandsetzung zu finanzieren, entstand die Idee mit anderen Trägern zu kooperieren. So wird der neue Martin-Luther-Hof gemeinsam mit der Stiftung Tragwerk errichtet. Nach Abbruch der Wohnungen und des Pfarrhauses entsteht Platz für ein neues Gebäudeensemble, das sich um einen gemeinsamen Innenhof gruppiert. Die Kirche wird als eigenständig erkennbarer Baukörper in die Bebauung miteinbezogen.
Bebauung

Martin-Luther-Hof, Nürtingen

Fakten
  • Generalplanung
    BANKWITZ beraten planen bauen
  • Leistungsphasen
    1 - 9 nach HOAI
  • Bruttogrundfläche
    2.520 m²
  • Kubatur
    8.340 m³
  • Nutzfläche
    1.530 m²


Die Martin-Luther-Gesamtkirchengemeinde muss die bestehende Lutherkirche instand setzen. Die auf dem Grundstück befindlichen Gebäude werden nicht mehr benötigt. Um das Grundstück weiterhin sinnvoll zu nutzen und die Instandsetzung zu finanzieren, entstand die Idee mit anderen Trägern zu kooperieren. So wird der neue Martin-Luther-Hof gemeinsam mit der Stiftung Tragwerk errichtet. Nach Abbruch der Wohnungen und des Pfarrhauses entsteht Platz für ein neues Gebäudeensemble, das sich um einen gemeinsamen Innenhof gruppiert. Die Kirche wird als eigenständig erkennbarer Baukörper in die Bebauung miteinbezogen.

Beschreibung des Projekts
Der Neubau ist als Ergänzung der bestehenden Kirche geplant. Die beiden Gebäudeteile sind durch eine Glasfuge verbunden. Diese Fuge dient gleichzeitig als zentraler Eingang mit Foyer zu allen Bereichen. Als gestaltende Elemente im Straßenraum nimmt der Entwurf die Proportionen der Fensteranlagen und die Materialität der Fassade auf. So wird der Neubau eine Ergänzung zur Kirche und steht nicht einfach als Solitär oder Fremdkörper daneben. Die dem Stadtraum zugewandten Fassaden sind als verputze Fassade schlicht gehalten, der Innenhof ist lebendig und bunt. Die Fassaden sind hier als vorgehängte Holzfassade angedacht, diese wickelt sich um den Kindergarten an der Marienstraße bis hin zum Eingang der Kindertagesstätte, der so klar erkennbar wird. Eine weitere Zugangsmöglichkeit für die Kindertagesstätte ist über den gemeinsamen Haupteingang.

Im Erdgeschoss ist die 4-gruppige Kindertagesstätte, ein Pfarrbüro mit Sekretariat sowie barrierefreie WC-Anlagen geplant. Im 1. Obergeschoss lassen sich die Büroflächen finden. Das bestehende Untergeschoss wird um Sanitärräume, einen Müllraum und Abstellräume erweitert. Über das Untergeschoss gelangt man barrierefrei in das Gebäude und kann über einen Aufzug die oberen Geschosse erreichen.

Besonderheiten
Die Neubebauung des Martin-Luther-Hofs nutzt Synergieeffekte. Die verschiedenen Nutzungen Kirche, Kindertagesstätte, Büros und Pfarrbüro werden unter einem Dach vereint. So werden zum Beispiel die Besprechungsräume gemeinsam genutzt.