Sie befinden sich hier:
Laufendes Projekt / 74072 Heilbronn
Sanierung Tiefgarage sowie weitere Maßnahmen
Agentur für Arbeit, Heilbronn
Im Zuge der Tiefgaragensanierung in der Agentur für Arbeit in Heilbronn wurden ebenfalls drei weitere Maßnahmen umgesetzt. So entstanden ein barrierefreier Zugang samt barrierefreien PKW-Stellplätzen sowie eine neue Parkierungsfläche für Mitarbeiter. Außerdem wurde die bestehende Zufahrtsfläche zu den Besucherstellplätzen asphaltiert. In einem weiteren Schritt wird nun die Tiefgarage saniert.
Sanierung Tiefgarage sowie weitere Maßnahmen

Agentur für Arbeit, Heilbronn

Fakten
  • Bauherrschaft
    Bundesagentur für Arbeit
    BA- Gebäude-, Bau- und
    Immobilienmanagement GmbH
  • Generalplanung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1-9 nach HOAI
  • Bauzeit
    07/2017 - vorauss. 11/2018


Im Zuge der Tiefgaragensanierung in der Agentur für Arbeit in Heilbronn wurden ebenfalls drei weitere Maßnahmen umgesetzt. So entstanden ein barrierefreier Zugang samt barrierefreien PKW-Stellplätzen sowie eine neue Parkierungsfläche für Mitarbeiter. Außerdem wurde die bestehende Zufahrtsfläche zu den Besucherstellplätzen asphaltiert. In einem weiteren Schritt wird nun die Tiefgarage saniert.

Beschreibung des Projekts
MAßNAHME 1:
Um den Menschen mit Mobilitätseinschränkungen einen barrierefreien Zugang zum Gebäude zu ermöglichen, entstand auf der Ostseite der Liegenschaft ein neuer barrierefreier Zugang. Dieser wird von der Rosenbergstraße aus erschlossen. Der Zugang bindet an den Vorbereich des bestehenden südlichen Treppenhauses an. Zudem wurden in unmittelbarer Nähe zu dem neu geschaffenen Eingangsbereich zwei Behindertenstellplätze ausgeführt. Der Verbindungsweg von den Stellplätzen zum Gebäude wurde durch eine Rampe und eine kleine Treppenanlage hergestellt. Am Zugang wurde eine Sprechanlage und eine Zutrittskontrolle montiert.

MAßNAHME 2:
Auf der Nordwest-Seite des Gebäudes wurde die bestehende Zufahrtsfläche zu den Besucherstellplätzen asphaltiert. Die Zufahrtsfläche zeigte eine deutliche horizontale Pflasterverschiebung um ca. 2-5 cm Richtung Tiefgaragen-Zufahrt auf. Dabei drückten die Kräfte der Steine auffallend auf die asphaltierte Fläche der TG-Zufahrt. Um einen adäquaten Unterbau für die neue Asphaltfläche herzustellen, wurde der gesamte Oberbau abgetragen und neu gesetzt.

MAßNAHME 3:
Im südlichen Bereich der Liegenschaft wurde eine Parkierungsfläche für Mitarbeiter hergestellt. Das alte zweiflügelige Zufahrtstor wurde komplett zurückgebaut und hinsichtlich der vorgeschriebenen Pkw-Begegnungsfläche auf eine Breite von 6m vergrößert. Insgesamt entstanden auf der Fläche 25 schmale Pkw-Stellplätze. Zudem kamen Fahrradstellplätze sowie eine Überdachung des südlichen Gebäudeeingangs zur Ausführung. Der Zugang von der neuen Parkierungsfläche in das Gebäude erfolgt durch eine Stahltüre und führt direkt in das südlich gelegene Treppenhaus. Die Stahltüre samt Türzarge wurde im Zuge der Maßnahme erneuert. Zudem wurden am südlichen Zugang eine Sprechanlage und eine Zutrittskontrolle montiert.

MAßNAHME 4:
Die in Massivbauweise erstellte Tiefgarage wurde in den 1970er Jahren in Ortbetonbauweise errichtet und besteht aus zwei Parkierungsflächen mit insgesamt 4 höhenversetzt angeordneten Halbebenen. An den Wand- und Stützensockelflächen sind gegenwärtig nur vereinzelte Schäden in Form von Salzausblühungen und Rissen sichtbar. Allerdings weisen die an den Wand-, Decken- und Stützensockelflächen entnommenen Bohrmehlproben teilweise hohe Chloridwerte auf, sodass mittelfristig von einer deutlichen Zunahme der Schäden auszugehen ist.

Die Form und die Anzahl der Beleuchtungstechnik muss aufgrund der schwachen Lichtverhältnisse in der Tiefgarage erhöht werden. Hierfür wird die bestehende Beleuchtung durch LED-Lichtquellen ersetzt. Zudem werden Bewegungsmelder montiert. Die Funktions- und Betriebssicherheit des Gitterrolltors im Bereich der Rampenzufahrt ist aufgrund des Alters nicht mehr sichergestellt. Der Einbau eines neuen Rolltors ist daher ebenfalls Teil der Maßnahme.