Sie befinden sich hier:
Öffentliche und Sonderbauten / 08/2016 / 73230 Kirchheim unter Teck
Neubau
Sportvereinszentrum VfL Kirchheim e.V.
Auf dem Stadionareal der Stadt Kirchheim entstand die neue Zentrale für den Verein für Leibesübungen. Der Neubau wurde auf dem Grundstück der ehemaligen Stadiongaststätte des VfL errichtet und schließt in südlicher Richtung an den bestehenden Tribünenkomplex des Stadionbaus an. Der Bau beherbergt Verwaltungs- und Fitnessräume des VfL.
Sportvereinszentrum VfL Kirchheim e.V.
Neubau

Sportvereinszentrum VfL Kirchheim e.V.

Fakten
  • Bauherrschaft
    VfL Kirchheim e.V.
  • Architektenleistung
    BANKWITZ ARCHITEKTEN
  • Leistungsphasen
    1 - 5 nach HOAI
  • Bauzeit
    08/2015 - 09/2016
  • Bruttogrundfläche
    2.156 m²
  • Kubatur
    9.684 m³
  • Nutzfläche
    1.485 m²


Auf dem Stadionareal der Stadt Kirchheim entstand die neue Zentrale für den Verein für Leibesübungen. Der Neubau wurde auf dem Grundstück der ehemaligen Stadiongaststätte des VfL errichtet und schließt in südlicher Richtung an den bestehenden Tribünenkomplex des Stadionbaus an. Der Bau beherbergt Verwaltungs- und Fitnessräume des VfL.

Beschreibung des Projekts
Der zweigeschossige, barrierefreie Bau beherbergt neben den Verwaltungsräumen des VfL Kirchheim e.V. auch ein Fitnessstudio. Ein Wellnessbereich mit Sauna, diverse Kursräume und ein kleines Bistro runden das Angebot ab.

Der Fitnessbereich im Erdgeschoss wird über einen großzügigen, zweigeschossigen Empfangsraum erschlossen. Die dort befindliche Fensterfront bietet interessante Ausblicke und garantiert zugleich eine größtmögliche natürliche Belichtung.

Über eine offene Galerie gelangt der Besucher zu den Räumlichkeiten des Obergeschosses. Dort befinden sich zwei große Trainingsräume für Kurse sowie ein Spinningraum und der Wellnessbereich mit Sauna. Die Räume werden durch eine breite Glasfront belichtet.

Das zweigeschossige und barrierefreie Gebäude ist in Holzbauweise aus Brettstapelholz und Holzständerwerk gefertigt. Die Erdgeschossdecke ist eine Holz-Beton- Verbunddecke.Die Bodenplatte mit Teilunterkellerung sowie der Fahrstuhlschacht mit angeschlossenem Treppenhaus sind in Stahlbeton ausgeführt. Die Dachfläche als geneigtes Flachdach mit Aufdachdämmung besteht aus Holzbalkendeckenelementen und extensiver Begrünung.

Besonderheiten
Die Oberflächen im Sportvereinszentrum sind überwiegend in Holz und Beton ausgeführt. Die tragenden Brettstapelholzwände und die Verbunddecke über dem Erdgeschoss sind zum Teil sichtbar belassen. Durch die warme und lebendige Wirkung des Werkstoffes Holz wird in den Räumlichkeiten ein gesundes Wohlfühlklima erzielt. Der Treppenhausturm ist in Sichtbeton ausgeführt. Für die Fensterflächen und Glasfassaden wurden Holz-Alu-Elemente verwendet. Ein außenliegender textiler Sonnenschutz sorgt für optimales Innenraumklima.

Passend zur Farbigkeit des Vereinslogos wurden im Zuge der Innenraumgestaltung verschiedenste blaue Akzente gesetzt.

Das gesamte Gebäude wird über eine Fußbodenheizung beheizt. Hierbei wird Gas als Hauptenergieträger eingesetzt. Neben einem Blockheizkraftwerk (BHKW) wird zudem eine Gastherme als Spitzenlastabdeckung betrieben.